Klartext im Westen

Der NRW-Wirtschaftsblog

Schlagwort: Wirtschaftspolitik (Seite 1 von 3)

Wenn es Europa nicht gäbe, wir müssten es erfinden

Von Prof. Dr. Andreas Pinkwart

Minister für Wirtschaft, Innovation, Digistalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

Mit der Wahl des Europäischen Parlaments im Mai 2019 steht uns eine richtungsweisende Wahl für die Zukunft Europas bevor. Denn noch nie war es so wichtig, dass sich Menschen für die europäische Idee einsetzen und europafeindlichem Populismus die Stirn bieten. Die Rolle Europas als Fundament von Freiheit, Frieden und Demokratie hat sich über Jahrzehnte bewährt. Seiner wachsenden Bedeutung für fairen Welthandel, digitalen Fortschritt, Klimaschutz und Energie sowie innere und äußere Sicherheit müssen wir uns noch bewusster werden und uns gezielt auf die gemeinsame Gestaltung dieser Themen konzentrieren. Oder anders gewendet: Wenn es Europa nicht gäbe, wir müssten es erfinden!  Weiterlesen

Es geht um die Zukunft unseres Kontinents

Von Arndt G. Kirchhoff

Präsident von unternehmer nrw und CEO der Kirchhoff Holding GmbH und Co. KG

Wir leben in turbulenten Zeiten. Mitten im Spannungsfeld vieler weltpolitischer Krisenherde steht Europa vor einem ganz entscheidenden Jahr. Da ist zunächst der Brexit: Käme es, wie von vielen befürchtet, am 29. März dieses Jahres zu einem „harten“ EU-Austritt der Briten, würde dies unweigerlich dramatische Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft haben. Ungeachtet der selbst heute noch schwer zu beziffernden Kosten trifft uns Deutsche vor allem der Umstand, dass mit Großbritannien ein wichtiger Verbündeter und verlässlicher Partner die Europäische Union verlässt, dessen Wertegerüst und wirtschaftliche Grundüberzeugung zu Wettbewerb und Marktwirtschaft jener der Deutschen ähneln.

Weiterlesen

Industriemüdigkeit vorbeugen – Mehr Wertschätzung für Wertschöpfung

Von Karl-Josef Laumann

Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

Wenn ich die Zeitung aufschlage, gewinne ich mehr und mehr den Eindruck, dass in Deutschland ein neuer Trend um sich greift. Ich würde ihn „Industriemüdigkeit“ nennen. Die Ansiedlung moderner Fabriken, große Infrastrukturprojekte sowie günstige und versorgungssichere Energie stoßen in der öffentlichen Diskussion zunächst auf generelle Skepsis – örtlich sogar auf erheblichen Widerstand. Stattdessen begeistern sich die Menschen für grüne Energien und breite Fahrradstraßen in den Innenstädten, smarte Start-Ups und kleine Manufakturen. Das sind populäre, mehrheitsfähige Themen. Weiterlesen

Wir brauchen mutige Signale für neue Projekte

Von Michael Vassiliadis

Vorsitzender der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE)

NRW ist nicht nur Herzkammer des Wirtschaftsstandorts Deutschland, es ist auch so etwas wie seine Energiezentrale. Ohne die Kraftwerke an Rhein und Ruhr würden die Bundesbürger wahrscheinlich alsbald im Dunkeln sitzen – und die benachbarten Belgier gleich mit. Allein der aktuell so heiß diskutierte Braunkohle-Tagebau Hambach steht für 15 Prozent der NRW- und für 5 Prozent der gesamtdeutschen Stromversorgung. Das ist nur ein Grund von vielen, warum wir als IG BCE in der aktuellen Diskussion um die Zukunft der deutschen Stromversorgung und der Klimapolitik für eine Energiewende mit Vernunft und sozialer und ökonomischer Ausgewogenheit eintreten. Weiterlesen

Kreativität trifft Technologie: Das Medien-Digital-Land NRW kann zum Innovationstreiber für den Wirtschaftsstandort Nordrhein-Westfalen werden

Von Nathanael Liminski

Staatssekretär und Chef der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen

Das Smartphone organisiert für viele Menschen den Alltag, privat wie beruflich. Allein in Deutschland nutzen rund 57 Millionen Menschen (mindestens) ein solches Gerät. Ein Faktor, der zum Erfolg dieser handlichen Minicomputer beigetragen hat, sind die verfügbaren Applikation, in Kurzform Apps. 2008, vor zehn Jahren, sind die ersten App Stores von Apple und Google gestartet. Aus heutiger Sicht erscheint es kaum zu glauben, dass das erste iPhone noch keinen Zugriff auf einen App Store hatte. Inzwischen erlauben es diese Marktplätze für Anwendungen wie selbstverständlich, das Smartphone den eigenen Bedürfnissen anzupassen. Der Markt für Apps, In-App-Käufe und Abonnements hatte 2017 bereits ein geschätztes Volumen von fast 60 Milliarden US-Dollar und im vergangenen Jahr eine Zuwachsrate von rund 35 Prozent. Weiterlesen

Vereinen statt trennen – Umwelt- und Wirtschaftspolitik in NRW

Von Ursula Heinen-Esser

Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfalen ist ein Land der Vielfalt. Die großen Städte entlang von Rhein und Ruhr sind umgeben von grünen Wiesen und Wäldern und verfügen über zahlreiche „grüne Lungen“. Im Münsterland, der Eifel oder im Sauerland finden sich zugleich Orte, die einen schnell vergessen lassen, dass man sich im bevölkerungsstärksten Land der Bundesrepublik befindet. Die Zeit der dauerrauchenden Schlote ist vorbei, jetzt sitzen hier in den Ballungszentren und auch in der Fläche zahlreiche gewichtige mittelständische Firmen, große Industrieunternehmen und Hidden-Champions.

Weiterlesen

Worauf es jetzt ankommt!

Von Arndt G. Kirchhoff

Präsident von unternehmer nrw und CEO der Kirchhoff Holding GmbH und Co. KG

Die Zeiten werden ruppiger! Zahlreiche politische Krisenherde halten die Welt in Atem. Gleichzeitig erleben wir heftige Angriffe auf den freien Welthandel. Protektionismus und Strafzölle drohen um sich zu greifen. Längst vergangen geglaubte nationale Egoismen erfahren eine unselige Renaissance. Selbst das Friedens-, Freiheits- und Wohlstandsprojekt Europa sieht sich besorgniserregenden Fliehkräften ausgesetzt. All dies zusammen kann unsere Wirtschaft bis ins Mark erschüttern. Weiterlesen

Wir können Wandel: Das Ruhrgebiet hat das Zeug zur Metropolregion der Zukunft

Von Dr. Stephan Holthoff-Pförtner

Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales des Landes Nordrhein-Westfalen

Wenn in diesem Jahr die letzte Zeche im Ruhrgebiet schließt, ist das nicht nur ein Anlass, stolz auf 200 Jahre Industriegeschichte zurückzublicken. Wir haben auch allen Grund, zuversichtlich nach vorne zu schauen. Denn mit mehr als fünf Millionen Menschen, mit der Kompetenz für Veränderung und mit der dichtesten Hochschullandschaft in Europa hat das Ruhrgebiet das Potenzial, zur Metropolregion der Zukunft zu werden. Und dazu soll die Ruhr-Konferenz den entscheidenden Impuls geben. Weiterlesen

Das Feuer im Ruhrgebiet neu entfachen!

Von Arndt G. Kirchhoff

Präsident von unternehmer nrw und CEO der Kirchhoff Holding GmbH und Co. KG

In diesem Jahr schließt mit dem Bergwerk Prosper-Haniel in Bottrop die letzte Zeche im Ruhrgebiet. Es ist nicht nur für die Menschen im Ruhrgebiet eine Zäsur. Es ist zugleich das Ende des deutschen Steinkohlenbergbaus, dem wohl entscheidenden Wirtschaftszweig, der Deutschland zu einem entscheidenden Teil den Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg ermöglicht und dem unser Land einen wohl einmaligen Aufschwung zu verdanken hat. Es waren der Bergbau und die Stahlindustrie, die das Ruhrgebiet viele Jahre lang zur Herzkammer der deutschen Wirtschaft machten. Weiterlesen

Innovation, Unternehmertum und Qualifikation

Von Andreas Ehlert

Präsident der Handwerkskammer Düsseldorf

Nordrhein-Westfalen hat sich im Wettbewerb mit anderen Bundesländern viel zu lange mit dem Relegationsplatz zufriedengegeben. Das Wirtschaftswachstum verläuft seit vielen Jahren unterdurchschnittlich, unser Bundesland ist zum Brennpunkt von Langzeitarbeitslosigkeit geworden. Zu lange hat man der „guten, alten Zeit“ von Kohle und Stahl nachgetrauert und den „Strukturwandel“ verzögert. Nordrhein-Westfalen braucht mehr Zukunftsmut und muss zu einem Standort mit herausragender Innovationskultur werden! Weiterlesen

Ältere Beiträge