Klartext im Westen

Der NRW-Wirtschaftsblog

Schlagwort: Ökologie

Die grüne Infrastruktur als elementarer Standortfaktor – und als Zukunftsthema

Von H. Christian Leonhards

Präsident des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Nordrhein-Westfalen e.V. – VGL NRW e.V.

Beim Wort Infrastruktur denken die meisten Menschen heute noch immer zuerst an Verkehrswege, Glasfaser- und Stromnetze. Angesichts der Corona-Pandemie, die unser Land derzeit stark unter Druck setzt, rücken zunehmend auch die Lieferketten ins Blickfeld. Keine Frage: Mobilität, Kommunikation und Energie sowie die Versorgung mit Waren sind wesentliche Voraussetzungen für die Wirtschaft unseres Landes. Unternehmen treffen die Wahl ihres Standortes oder weitergehende Investitionsentscheidungen aber nicht nur auf der Basis einer funktionierenden technischen Infrastruktur. Zu den wichtigen Standortfaktoren gehört auch die grüne Infrastruktur. Lange unterschätzt, ist sie heute ein Zukunftsthema. Gerade auch Politik und Medien haben einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet, dass grüne Außenanlagen, Parks und Gärten und die damit verbundenen Wohlfahrtswirkungen in der breiten Öffentlichkeit positiv wahrgenommen werden.  Dabei besitzt die grüne Infrastruktur seit jeher eine elementare Bedeutung für Ökonomie, Ökologie und Gesellschaft. Gelingt es uns, Grün im urbanen und im ländlichen Raum zu stärken und nachhaltig aufzuwerten, wirkt sich das positiv auf die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit unserer Wirtschaft und die Attraktivität unserer Städte aus. Dafür müssen alle Akteure zusammenwirken. Weiterlesen

Ökologie und Ökonomie versöhnen

Von Josef Tumbrinck

Landesvorsitzender NABU NRW

Im Jahr 2015 schrieb Papst Franziskus in seiner wegweisenden Enzyklika „Laudato Si“: „Jedes Jahr verschwinden Tausende Pflanzen- und Tierarten, die wir nicht mehr kennen können, die unsere Kinder nicht mehr sehen können, verloren für immer. Die weitaus größte Mehrheit stirbt aus Gründen aus, die mit irgendeinem menschlichen Tun zusammenhängen. Unseretwegen können bereits Tausende Arten nicht mehr mit ihrer Existenz Gott verherrlichen, noch uns ihre Botschaft vermitteln. Dazu haben wir kein Recht.“ Weiterlesen