Klartext im Westen

Der NRW-Wirtschaftsblog

Seite 2 von 7

Nordrhein-Westfalen hat keine Zeit mehr zu verlieren

Von Dr. Luitwin Mallmann

Hauptgeschäftsführer der Landesvereinigung der Unternehmensverbände NRW

Die Nachricht der Statistiker Ende März war für unser Land erfreulich. Auf den ersten Blick gesehen. Um 1,7 Prozent hat die Wirtschaftsleistung Nordrhein-Westfalens im Jahr 2017 zugelegt. Ein robustes, ein ordentliches, ein stabiles Plus. Bei näherer Betrachtung jedoch muss der Befund differenzierter ausfallen: Zunächst mit der Erkenntnis, dass NRW im Aufschwung langsamer wächst als der Rest der Republik, der einen Zuwachs von 2,2 Prozent erreichte. Dann mit der Feststellung, dass die Wachstumsdynamik anderer großer Flächenländer deutlich mehr Tempo hat. Weiterlesen

Kultur des Wandels: Auf Digitalisierung folgt Humanisierung

Von Oliver Burkhard

Arbeitsdirektor und Personalvorstand der thyssenkrupp AG

Welche Führungskultur brauchen Unternehmen, um erfolgreich zu sein? Wie beweglich und flexibel müssen sie sein? Bei thyssenkrupp haben wir eine klare Vorstellung davon.

Weiterlesen

„Flagge zeigen“ für Gütermobilität und Infrastruktur

von Ulrich Bönders

Geschäftsführender Gesellschafter Bönders GmbH Spedition

Es tut sich endlich etwas auf unseren überlasteten und teilweise maroden Verkehrsinfrastrukturen. Die Kehrseite ist aber: Die Anzahl der Baustellen ist dramatisch gestiegen. Und so wird es auch die nächsten 15 – 20 Jahre weitergehen. Die wichtigen Maßnahmen zur Instandhaltung und Engpassbeseitigung auf Straßen, Schienen und Wasserstraßen werden die NRW-Wirtschaft und ihre Logistikpartner noch viel Kapazitäten, Produktivität und Nerven kosten. Sie stellen in Zeiten des Fachkräfte- und auch Fahrermangels eine wesentliche Herausforderung dar und verteuern wichtige Logistikprozesse. Weiterlesen

Ökologie und Ökonomie versöhnen

Von Josef Tumbrinck

Landesvorsitzender NABU NRW

Im Jahr 2015 schrieb Papst Franziskus in seiner wegweisenden Enzyklika „Laudato Si“: „Jedes Jahr verschwinden Tausende Pflanzen- und Tierarten, die wir nicht mehr kennen können, die unsere Kinder nicht mehr sehen können, verloren für immer. Die weitaus größte Mehrheit stirbt aus Gründen aus, die mit irgendeinem menschlichen Tun zusammenhängen. Unseretwegen können bereits Tausende Arten nicht mehr mit ihrer Existenz Gott verherrlichen, noch uns ihre Botschaft vermitteln. Dazu haben wir kein Recht.“ Weiterlesen

NRW mit Energie nach vorne bringen

Von Dr. Rolf Martin Schmitz

Vorsitzender des Vorstands RWE AG

Die Zukunft ist elektrisch und NRW ist das Energiezentrum Deutschlands. Das ist gut für uns alle, denn Energie ist ein bedeutender Wirtschaftsmotor für Wertschöpfung und Beschäftigung. Damit das so bleibt, müssen alle an einem Strang ziehen – Politik, Versorger und Industrie. Denn wir sitzen alle in einem Boot, und nur so kommen die notwendigen Investitionen auf den Weg, die wir für eine sichere, bezahlbare und nachhaltige Energieversorgung heute und in Zukunft brauchen.

Weiterlesen

Moderne Verkehrspolitik ist mehr als Infrastruktur

Von Hendrik Wüst

Minister für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen

Deutschland lebt vom Export. Das Land lebt von seiner Lage im Herzen Europas und eben auch davon, dass Waren schnell transportiert werden können. Wenn wir das nicht mehr hinbekommen, bröckelt mit unserer Infrastruktur auch unser wirtschaftlicher Erfolg und der Wohlstand.

„Deutschland geht kaputt“ hat „DIE ZEIT“ 2013 getitelt und an zwei Beispielen beschrieben, was es Unternehmen kostet, wenn sie ihre Waren im Schneckentempo von A nach B transportieren. Mehr als damals ist heute sichtbar: Das Fundament des Wohlstands, die Infrastruktur,  ist brüchig. Für eine moderne und zukunftsgerechte Gestaltung von Mobilität ist Infrastruktur aktuell der limitierende Faktor.

Weiterlesen

Digitalisierung als doppelte Herausforderung

Von Carsten Fiedler

Chefredakteur Kölner Stadt-Anzeiger

Metall- und Medienbranche haben heute manches gemeinsam: So sind beide in einem tiefgreifenden Strukturwandel begriffen, und beide sind für unser Bundesland Nordrhein-Westfalen von herausragender Bedeutung. 24.000 Unternehmen mit mehr als 400.000 Beschäftigten und mehr als 122 Milliarden Euro Umsatz machen NRW zu einem der führenden Medien- und Kommunikationsstandorte Deutschlands. In dieser Landschaft ist die DuMont Mediengruppe ein ebenso traditionsreicher wie innovativer Akteur.

Weiterlesen

Neue Zeiten denken

Von Anja Weber

Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes Nordrhein-Westfalen

Ich bin im Dezember zur neuen Vorsitzenden des DGB in Nordrhein-Westfalen gewählt worden. In nahezu jedem Interview, das ich rund um meine Wahl gegeben habe, wurde ich von den Journalisten gefragt, ob es etwas Besonderes ist, eine Frau in dieser Position zu sein. Ich antworte dann jedes Mal, dass es für mich nichts Besonderes ist, ich bin ja schon immer eine Frau und sehe wenig Anlass, mich ständig damit auseinanderzusetzen. Und dennoch haben die Journalisten natürlich recht: Nach wie vor ist es ungewöhnlich, dass Frauen in Arbeitnehmer- oder Arbeitgeberorganisationen an der Spitze stehen oder Unternehmen leiten. Weiterlesen

Was gut ist für Industrie und Wachstum, ist gut für Deutschland

Von Christian Kullmann

Vorstandsvorsitzender der Evonik Industries AG

Ein Blick zurück: Am 14. Mai 2017 hat NRW gewählt. Vier Wochen später war der Koalitionsvertrag fertig. Die Partner haben selbstbewusst verhandelt. Ohne Streit, ohne mediales Schaulaufen, ohne Profilierungswettbewerb. Der Vertrag trägt die deutliche Handschrift beider Parteien. Er kann unser Land voranbringen.

Die NRW-Koalitionsverhandlungen sind inzwischen über ein halbes Jahr her. Die neue Landesregierung arbeitet. Anders in Berlin: Seit der Bundestagswahl sind schon 127 Tage vergangen, ohne dass eine neue Bundesregierung gebildet wurde. Ja, Deutschland geht es gut. Die Wirtschaft wächst weiter, die Zahl der Arbeitslosen ist auf einem historischen Tiefstand. Aber mit Blick auf große Herausforderungen darf Deutschland auf Dauer nicht nur „geschäftsführend“ verwaltet werden. Weiterlesen

5000 Jahre Gießen von Metallen und auch heute noch eine Industrie mit Zukunft

Von Reinhard Tweer

Geschäftsführer Reinhard Tweer GmbH

Im schönen Bielefeld – diesen Ort gibt es wirklich – hat seit inzwischen 107 Jahren unsere Gießerei ihren Sitz. Familiengeführt in der 4. Generation produzieren wir Stahlguss und Gusseisen mit Kugelgraphit nach den Zeichnungen und Anforderungen unserer Kunden. 280 Mitarbeiter sorgen dafür, dass unsere Kunden mit hoher Liefertreue und sehr guter Qualität ihre Produkte weltweit einsetzen können. Obwohl in Deutschland und Nordrhein Westfalen die Rahmenbedingungen nicht immer einfach sind, konnten wir an diesem Standort heimisch bleiben und hier als tarifgebundenes und tariftreues Unternehmen unsere Fertigung halten.

Weiterlesen

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »