Von Jörg Rösler

Vize-Präsident des Bauindustrieverbandes Nordrhein-Westfalen und Mitglied des Vorstandes der STRABAG AG, Köln

„Insgesamt 527 Kilometer Stau in Nordrhein-Westfalen“ tönte es am Freitag vor Pfingsten aus dem Autoradio. Der „ganz normale Wahnsinn“ des Feierabendverkehrs mischt sich zwischen Rhein und Weser mit Kurzurlaubern auf dem Weg ins lange Wochenende und den zur „just in time“-Lieferung angehaltenen Güterverkehren. Von meinem Arbeitsplatz, der STRABAG AG-Zentrale in Köln würden diese Staus aneinandergereiht bis in den hohen Norden zur Kieler Förde reichen.  Weiterlesen