Klartext im Westen

Der NRW-Wirtschaftsblog

5000 Jahre Gießen von Metallen und auch heute noch eine Industrie mit Zukunft

Von Reinhard Tweer

Geschäftsführer Reinhard Tweer GmbH

Im schönen Bielefeld – diesen Ort gibt es wirklich – hat seit inzwischen 107 Jahren unsere Gießerei ihren Sitz. Familiengeführt in der 4. Generation produzieren wir Stahlguss und Gusseisen mit Kugelgraphit nach den Zeichnungen und Anforderungen unserer Kunden. 280 Mitarbeiter sorgen dafür, dass unsere Kunden mit hoher Liefertreue und sehr guter Qualität ihre Produkte weltweit einsetzen können. Obwohl in Deutschland und Nordrhein Westfalen die Rahmenbedingungen nicht immer einfach sind, konnten wir an diesem Standort heimisch bleiben und hier als tarifgebundenes und tariftreues Unternehmen unsere Fertigung halten.

Um jetzt seit über 100 Jahren immer als Familienbetrieb am Markt bestanden haben zu können, wird es eine Vielzahl von Punkten geben, die gut gelaufen sind. Die Tradition unserer Gießerei und auch die kurzen Wege, die wir als inhabergeführtes Unternehmen vorleben, führen dazu, dass wir eine sehr gute Bindung unserer Mitarbeiter an das Unternehmen verzeichnen können. Wenig Fluktuation und langjährige Beschäftigung sind ein Zeichen, dass sich die Mitarbeiter bei uns wohlfühlen. Dazu gehört natürlich auch, dass wir unsere Investitionen immer so rechtzeitig eingeplant haben, dass wir das vom Markt verlangte Volumen auch schaffen konnten. Heutzutage vereint eine Gießerei moderne Arbeitsplätze (CAD, CNC, Industrie 4.0) mit vielen noch rein handwerklichen Tätigkeiten, so dass bei uns ein großer Mix an verschiedenen Tätigkeiten vorhanden ist.

„Wenn die Rahmenbedingungen in Deutschland (Tarife, Standort, Politik, Kosten) in den nächsten Jahren industriefreundlich gestaltet werden, dann gehen wir mit unseren engagierten Mitarbeitern positiv in die Zukunft.“

Unsere Kunden kommen aus vielen Bereichen. Genannt seien hier Bahn, Nutzfahrzeuge, Unter-/Übertage-Bohrgeräte, Kräne, Landwirtschaft, Schiffe aber auch Objekte, wie Stadien oder Skulpturen, von 1–5000 kg, vom Einzelstück bis zur Serie. Dieses gesamte Spektrum kann im Stahlguss und im Gusseisen mit Kugelgraphit nach den Anforderungen unserer Kunden hergestellt werden. Moderne Prüfgeräte ermöglichen es, die qualitativen Anforderungen zu überprüfen.  Aufgrund der hohen lohnintensiven Tätigkeiten ist für eine tarifgebundene Gießerei die Arbeit in Deutschland nicht einfach und es gibt keine billigen Produkte. Im europäischen wie im außereuropäischen Ausland, aber auch innerhalb Deutschlands gibt es eine sehr große Konkurrenzsituation, die dazu zwingt, innovativ denkend tätig zu werden.

Des Weiteren ist die Situation der Strompreise in Deutschland – speziell in einigen regional unterschiedlich bewerteten Gebieten – sehr kostenintensiv geworden, da die Netznutzungsentgelte – politisch gesteuert – in große Höhen geschnellt sind. Hier liegt im Augenblick ein Standortnachteil für eine Produktion in Deutschland vor. Ein weiteres nicht zu verachtendes Problem in Deutschland ist der Breitbandausbau und die damit verbundene bessere Digitalisierungsmöglichkeit. Hier muss kurzfristig Abhilfe geschaffen werden. Ein weiterer Punkt, der in den nächsten Jahren immer mehr in den Fokus rücken wird, ist der Nachwuchs. Es wird immer schwieriger, in allen Bereichen vernünftige Nachwuchskräfte zu finden. Darum legen wir auch großen Wert auf die eigene Ausbildung im Unternehmen. Wenn die Rahmenbedingungen in Deutschland (Tarife, Standort, Politik, Kosten) in den nächsten Jahren industriefreundlich gestaltet werden, dann gehen wir mit unseren engagierten Mitarbeitern positiv in die Zukunft und denken, dass noch viele Jahre am Standort Bielefeld Gussteile produziert und weltweit eingesetzt werden können.

 

1 Kommentar

  1. Axel. Schütte

    22. Januar 2018 at 15:09

    Lieber Reinhard, ein sehr gelungener Artikel den ich zu 100 % unterschreiben kann. Respekt und Anerkennung vor der unternehmerischen Leistung der Gerationen , die das unternehmen geführt haben und derzeit führen. Es befindet sich in intellektuell und sozialpolitisch guten Händen. Alles Gute für die Zukunft

    Glück Auf, lieber Reinhard

Schreibe einen Gastbeitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*